Fachtexte lesen und verarbeiten

|||LINK1|||

Verschaffen Sie sich einen Überblick über den Text, bevor Sie ihn lesen: Damit können Sie beispielsweise überprüfen, ob der Text tatsächlich relevant ist bzw. ob er für Ihre Zwecke nützlich ist oder nicht.

|||LINK2|||

«→ Genaues Lesen» ist eine Technik, die Ihnen hilft, einen Text besser zu verstehen. Sie umfasst Randmarkierungen, Rand­kommentare und Markierungen im Lauftext.

|||LINK3|||

Um Gelesenes verarbeiten zu können, reichen manchmal Markierungen und vereinzelte Notizen nicht aus. → Zusammenfassungen in Form eines Leseberichts oder Exzerpts können hilfreich sein.

|||LINK4|||

Das Herausarbeiten der Kerngedanken eines Textes kann in verschiedenen Situationen hilfreich sein: Der Text ist sehr komplex und die Argumentation schwer nachvollziehbar oder der Text ist sehr wichtig: Sie müssen ihn in Ihre Diplomarbeit einbauen.

|||LINK5|||

TWA ist eine → Lesestrategie und besonders für wissenschaftliche Texte geeignet, wenn das Gelesene in irgendeiner Form laufend schriftlich verarbeitet wird.

|||LINK6|||

Je nach → Textsorte und → Leseziel müssen Sie einem Text gegenüber eine mehr oder weniger kritische Lesehaltung einnehmen.

|||LINK7|||

Es lohnt sich, Literaturhinweise, bereits recherchierte Literatur, gelesene Texte etc. möglichst konsequent zu «verwalten». Denn: Eine nicht belegbare Quelle ist eine verlorene Quelle.

|||LINK8|||

Quellenangaben und Zitate erfüllen in wissenschaftlichen Texten zwei Hauptziele: die Nachvollziehbarkeit der Argumentation sowie die Unterscheidung zwischen eigenen und fremden Gedanken. Eine Handreichung gibt ausführlich Antwort auf alle Fragen rund um Quellenangaben und Zitate.