Texte markieren – Genaues Lesen


Die Technik des → genauen Lesens beinhaltet nicht nur das farbige Markieren einer Text­stelle mit einem Leuchtstift, sondern weit mehr: Sie umfasst Randmarkierungen, Rand­kommentare und Markierungen im Lauftext, das heisst innerhalb des Textes. Die folgende Tabelle gibt Ihnen eine Übersicht über häufig verwendete → Symbole:

Randmarkierungen, Randkommentare und Markierungen im Lauftext

Vereinfacht und verändert übernommen aus: www.teachsam.de (Markieren und Hervorheben)

Selbstverständlich können Sie auch andere, eigene Symbole verwenden (Bsp. statt B, Z für Zitat, Wellenlinie am Rand für nicht einverstanden etc.). Beachten Sie dabei Folgendes:

  • Die von Ihnen verwendeten Symbole sollten Ihnen einsichtig bleiben.
  • Es empfiehlt sich, bei einem gewählten System zu bleiben, es höchstens noch zu erweitern.

Vorteile dieser Technik:

  1. Wenn Sie einen Text im Hinblick auf eine mündliche Prüfung lesen und Sie verwen­den Randkommentare wie B, D etc., haben Sie den Text für sich bereits vorstruktu­riert.
  2. Enthält ein Text mehrere, immer wieder leicht veränderte Definitionen zu einem be­stimmten Begriff, können Sie dies am Rand entsprechend kennzeichnen. Sie können so Begriffe leichter überblicken.
  3. Die Technik des genauen Lesens verhilft Ihnen nicht zuletzt zu einem besseren Ge­samt-Überblick. Wenn Sie den Text z.B. kurz vor der Prüfung wieder hervornehmen, können Sie auf diese Weise recht schnell das Wichtigste nochmals nachlesen.

Tipp
Am Anfang jeder Lektüre klären Sie das → Leseziel. Sie sind sich im Klaren darüber, wie Sie lesen und wie Sie etwaige Schwierigkeiten (etwa → Nachschlagen) meistern. Darüber hinaus sind Sie nach der Lektüre in der Lage zu entscheiden, ob Ihr → Leseprozess erfolgreich gewesen ist.